CRM Software – Kundenbeziehungen erfolgreich managen

Einführung einer CRM Software für Unternehmen

crm, Kundenpflege, Customer Relationship Management, CRM Software

CRM Software

Sie planen die Einführung einer CRM Software ? Gerade hier liegt oft das Problem. Was verstehen Unternehmen eigentlich unter einer CRM Software ? Reicht eine Anbindung einer Telefonanlage mit Kundenerkennung mit Telefonnotiz oder ist hier ein wirkliches Interesse an der Nachverfolgung von möglichen Kunden / Interessenten oder das Erweitern von Kundenpotenzial gemeint?

Der Einsatz von CRM Software kann in alle möglichen Bereiche gehen. Marketing, Telefonmarketing, Kampagnenmanagement, Vertriebsaußendienst, Vertriebsinnendienst oder liegt Ihr Herz doch lieber am Serivce?

Der Einsatz eines Plichtenheftes für den Einsatz einer passgenauen CRM Software ist daher nahezu unumgänglich!

 

Wozu brauche ich eine CRM Software eigentlich?

Zuerst CRM heißt Customer Relationship Management, also zu deutsch Kundenbeziehungsmanagement. Für mich ist diese Definition abgegriffen. Die Systeme haben sich weiterentwickelt und fangen bereits da an wo die Kunden noch keine Kunden sind und hören auf wenn die Kunden keine Kunden mehr sind und wir Sie zurückholen sollten. In den derzeitigen Firmenbroschüren der einzelnen Hersteller definiert sich derzeit ein neuer Begriff XRM. Selbst die Hersteller können es nicht mehr nur am Kunden ausmachen. CRM Systeme haben sich bereits zu gewaltigen Softwaresystemen gemausert und können unbegrenzt erweitert werden. Selbst die Integration von ERP Systemen ist denkbar.

CRM Aufbau in einer CRM Software

CRM Aufbau

Wir gehen hier systematisch mit dem allerersten Punkt heran. Die Kundengewinnung. Erst dann widmen wir uns dem Bereich wie wir diesen Kunden optimal betreuen, ausbauen und systematisch weiterentwicklen.

Oft ist es der Schmerz der ein Unternehmen dazu veranlasst sich um die Einführung eines CRM – Systems zu kümmern. Zunehmende Informationsflut, steigender Kostendruck, härterer Wettbewerb und erhöhter Zeitdruck können eine Aspekte sein, die vom Vertriebsinnen- und außendienst gefordert werden. Datenhaltung und Auswertungsmöglichkeiten aus Marketing- udn Geschäftsleitung. Andere Mitarbeiter könnte die Zettelflut an Bildschirmen, auf Telefongeräten oder auf Rechnungen stören. Andere wollen sich neu und besser organsieren.

Ich habe bereits viele CRM Bücher gelesen. Entweder es fehlt der komplette Praxisbezug oder man hält ein Meisterwerk der Case und Sucess Storys in der Hand.Meist fehlt mir der wirkliche Praxisbezug. Wie ist es wirklich wenn man die verschiedenen Phasen von der Informationsphase, über die Entscheidungs- bis hin zur Einführungsphase durchlebt. Auf was soll man achten und was für Fehler haben bereits andere gemacht, auf die man gerne verzichten kann.

Schließlich sind es die Menschen, die ein sollches System leben keine Methodik.

Nicht noch ein System! So die Meinung vieler Mitarbeiter in einem normalen deutschen Betrieb. Es gibt doch schon ein ERP, dort sind doch alle Kundendaten enthalten und im angeschlossenen Dokumentenmanagent System finde ich sämtlich Unterlagen und Korrespondenz. Ich verstehe das sowieso nicht, so viele Mitarbeiter.

Doch seien sie sich im klaren, dass der Aufwand klar hinter dem  Nutzen einer CRM Einführung steht.

CRM Kampangen Video

Am Beispiel der CRM Kampagnenverwaltung des ERP-Programms von M-SOFT zeigen wir den Einsatz eines kleinen Teilbereiches einer CRM Software. Viele CRM Interessierte wissen z.B. nicht wie das Zusammenspiel von externen Programmen wie beispielsweise Microsoft WORD oder Excel funktioniert und wie einfach man auf einmal angelegte Daten zugreifen kann.