Business Intelligence

Business Intelligence und deren Strategie

BI

Business Intelligence kann extrem komplex sein

Business Intelligence oder kurz BI wird zur Analyse der eigenen Unternehmensdaten genutzt, um neue Möglichkeiten und effektive Strategien zu entwickeln, die einen Wettbewerbsvorteil und langfristige Stabilität sichern. Hierzu werden die Unternehmensdaten mittels verschiedener Methoden und Technologien in aussagekräftige und brauchbare Informationen umgewandelt. Aus diesen lässt sich die Unternehmensentwicklung in ihrer Historie bis in die Gegenwart ablesen und zukünftige Entwicklungen lassen sich besser vorhersagen.

Die Geschichte vom BI

1958 benutzte Hans Peter Luhn den Begriff Business Intelligence in einem Artikel für IBM und definierte BI als „die Fähigkeit die Wechselbeziehungen dargestellter Fakten so zu verstehen, dass sie die Handlungen zu dem erwünschten Ziel führen“. Die Entwicklung moderner Business IntelligenceSysteme fand ihre Anfänge in den Systemen zur computergestützten Entscheidungshilfe, die seit den 60er Jahren bis in die 80er Jahre entwickelt wurden. 1989 beschrieb Howard Dresner Business Intelligence als einen Überbegriff für Konzepte und Methoden, die die Entscheidungsfindung in Unternehmen durch faktenbasierte Systeme verbessern.
Der Begriff Business Intelligence wird bislang nicht einheitlich verwendet. Eng gefasst handelt es sich um verschiedene Anwendungen, die bei der Entscheidungsfindung helfen sollen. Zu diesen Systemen gehören Decision Support Systems (DSS), Management Information Systems (MIS), Executive Information Systems (EIS) und OLAP. Analyseorientierte BI umfasst zusätzlich Werkzeuge wie das Data Mining und Programme zur Berichterstellung. Im weiteren Sinn gehören auch die Aufbereitung und die Speicherung der Daten zur Business Intelligence.

Business Intelligence ist eine Unternehmenstrategie

Im Prinzip haben Unternehmer seit jeher BI benutzt, indem sie Buch geführt, Probleme und neue Ideen notiert und mit Mitarbeitern besprochen haben. Auch vor der Entwicklung des Computers musste man entscheiden, ob die Filiale in Hamburg sich lohnt oder ob sich ein Produkt noch gewinnbringend verkaufen lässt. Die heutigen Datenmengen erfordern meist weitaus umfangreichere Analysen und Berichtmöglichkeiten. Desto größer das Unternehmen, desto hilfreicher sind IT-gestützte Business Intelligence Systeme. Mittels BI werden Daten aus allen Bereichen eines Unternehmens gesammelt und strukturiert und können gezielt für jeden Mitarbeiter graphisch aufbereitet werden. Mit BI sind stets aktuelle Berichte möglich und man erhält auch einen Überblick über relevante Vorgänge.
Anstatt von verschiedensten Bereichen des Unternehmens Einzelberichte anzufordern, die im Ergebnis oft nicht einmal den gleichen Zeitraum abdecken, teils fehlerhaft oder unvollständig sind und in verschiedensten Tabellen und Listen vorgelegt werden, die erst noch miteinander abgestimmt werden müssen, ist mit Business Intelligence Systemen bereits alles in Echtzeit abrufbar.

BI und das Data Warehouse

Die IT-gestützte BI sammelt die Datenbestände aus allen Bereichen und gibt sie an Systeme zur Auswertung, Analyse und Datenlagerung weiter. Bevor die Daten in einem sogenannten Data Warehouse gelagert werden, werden sie bereinigt und sortiert. Auf diese Daten haben alle Unternehmensbereiche eingeschränkten Zugriff, je nachdem welche Informationen für die Arbeitsvorgänge benötigt werden. Diese Daten können auf verschiedenste Art und Weise analysiert werden. Eine Methode ist das „Data Mining“, bei dem die Daten nach nicht gleich offensichtlichen Zusammenhängen durchforstet werden. Hierbei ergibt sich etwa, dass Produkt A sich am besten verkauft, wenn es neben Produkt B im Regal steht oder dass Filiale X mehr Umsatz macht, weil sie von einem Nachbargeschäft profitiert. Business Intelligence kann aber nur dann gut funktionieren, wenn die betreffenden Mitarbeiter regelmäßig informiert werden und entsprechend handeln können.

Berichte sind nicht nur unternehmensintern von Nutzen, sondern verbessern auch das Verhältnis zum Kunden. Insbesondere in Branchen wo schnell auf aktuelle Situationen reagiert werden muss, wie etwa in der Finanzbranche, sind aktuelle, übersichtliche Berichte sehr wichtig. Neben graphischen Berichten können mit BIauch direkte Analyseergebnisse in den Bericht einfließen. Über Online-Portale kann man so allen Unternehmensbereichen die für sie wichtigen Berichte zugänglich machen.

Business Intelligence verbessert die täglichen Entscheidungen und die langfristigen Planungen eines Unternehmens. Vorgänge die oftmals langwierig und kompliziert sind stehen mit einem BI System direkt zur Verfügung. Mitarbeiter können schneller handeln und Kunden bekommen sofort aktuelle Informationen.